... und wenn ich treffen muss?

Begonnen von spelman, 04.03.11, 20:44

Nach unten

spelman

@Roland: Wie wäre bei deiner Zählweise ein Verzicht zu bewerten?
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

tecum-tha

@Jochen:
Also Verzicht halte ich in dieser Konstellation fuer nicht zielfuehrend. Ist ja schliesslich immer noch eine Art "Wettkampfwertung". Wenn ich mich dem "wettkampf" entziehe, dann kann ich dadurch nix gewinnen.Wenn die Zone 1 entsprechend jagdlich sehr kurz gesteckt ist, dann muss ein Schuss durchfuehrbar sein.  Durchschnittliche Jagddistanz sollte da der Zone 2 entsprechen. Also ist Zone 1 naeher und Zone 3 weiter.
Alle Ziele sollten maximal 30 yards Distanz aufweisen,also 27m. Aber der "nur kill bringt Punkte  Aspekt" macht diese Art des Schiessens wesentlich herausfordernder.
Bei jagdlichen Turnieren sollten sich aber Kleintiere(z.B.  Franzbogen TYP 4) nicht wirklich haeufen. Max. Anteil von 20% der Ziele.

Dustybaer

roland, deine version klingt sehr interessant.  und dann noch mit klingen geschossen, stell ich mir das richtig spannend vor.

tecum-tha

Marius, also Klingen auf 3D zu schiessen ist nicht wirklich das Wahre. Dazu sind die Viecher zu teuer. Man geht normalerweise davon aus, dass die gleiche Pfeilkombination geschossen wird, wie auf der Jagd. Halt eben nur mit Feldspitze. Hier wuerde keiner auf die Idee kommen einen 3D shoot mit Klingen zu veranstalten.
Das ist wieder etwas typisches fuer die Laender, in denen  die Bogenjagd verboten ist, und es deshalb etwas besonderes ist mal mit Klingen zu schiessen.
Fakt ist: Man tunt seine Pfeile mit Broadhead und dann passt man die Feldspitze so an, dass der Pfeil dasselbe macht wie mit Broadhead. Dazu reicht eine normale Broadheadscheibe und das Jagdtraining laeuft dann mit Feldspitze. Kurz vor der eigentlichen Jagdsaison checkt man nochmal kurz mit Broadheadpfeilen. Alles andere geht ziemlich heftig ins Geld, denn ein 3D tier kann mit Feldspitze 3-4 Jahre tauglich sein, mit Broadheads ist es nach einer Trainingssaison hinueber....
Und ob Du jetzt mit Broadhead oder Feldspitze schiesst,wird nicht viel am Ergebnis aendern.... 

spelman

Zitat von: tecum-tha am 07.03.11, 18:29
Also Verzicht halte ich in dieser Konstellation fuer nicht zielfuehrend. Ist ja schliesslich immer noch eine Art "Wettkampfwertung". Wenn ich mich dem "wettkampf" entziehe, dann kann ich dadurch nix gewinnen.Wenn die Zone 1 entsprechend jagdlich sehr kurz gesteckt ist, dann muss ein Schuss durchfuehrbar sein. 


Genau! Und deshalb Minuspunkte für Verzicht!

my2ct
Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

tecum-tha

Wenn schon Verzicht geuebt werden will, dann mit -30, also Verwundungswertung fuer Zone 2.
D.h. man faehrt selbst bei Versuch aus Zone 1,also der sehr kurzen Jagddistanz, mit einer evtl.Verwundung oder sogar Fehlschuss! besser und es ermutigt die Teilnehmer es auch zu versuchen anstatt "aufzugeben" oder gegenueber risikoreicheren Schuetzen aus Zone 2 oder 3 taktische Punktspielchen zu betreiben.... Man kann also mit Versuch nur gewinnen, anstatt mit "Verweigerung".
Ein mittelprachtiger Schuetze wird also mit rund 700- 800 Punkten aus dem Parcour kommen, wobei er da ein oder 2 Zone 1 Schuesse angenommen  hat und den ein oder anderen Fehlschuss sich geleistet hat.
Ein Topschuetze wird wohl mit rund 1000-1200 Punkten rauskommen.
Und in Cloverdale kommen die Topschuetzen mit voller Punktzahl + 1. der Bonuspunktmoeglichkeiten raus. Und die Entfernungen dort wuerde ich in Zone 2 -3 einteilen.
Bsp eines Bonusschusses: vorheriges Ziel:Kleintier, dann Ziel Elch in ca. 22 yards Entfernung,Wertung normal, Coyote in 27 yards Entfernung, Wertung bei Kill verdoppelt....
Dort ist die Wertung aber 5 fuer Kill und Aussenkill, sonst alles 0! Aber das zeigt auf, wie man auch die Topschuetzen noch etwas aufdroeseln kann. Es kommt kaum vor, dass 2 Schuetzen die gleiche Punktzahl am Ende haben und wenn, dann schiessen die noch 5 Targets und ist das auch meist entschieden...

spelman

... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

tecum-tha

Jochen, versuch das mal bei 5-10 Scheiben eures Parcours. Ist ja kein grosser Aufwand etwas Trassierband mit 3 langen Naegeln im Boden zu befestigen....
Und so ein Schiesszettel ist auch nicht das Problem. Ich sehe eher das Problem bei den "eingefleischten" Vertretern der 3 Pfeilwertung, weil man bei dieser Wertung mit "1.tem Pfeil immer im Arsch des Tiers" eben nicht mehr im ersten Drittel/Viertel mitschiesst, sondern ganz hinten....  Da machen sich dann auch die Unterschiede bemerkbar zwischen den Schuetzen, die bewusst versuchen den Kill zu treffen und den "Sicherheitsschussfanatikern". Und viele Tiere sind im Killbereich relativ schlank und bieten wenig "Flaeche"...

Achtbaeren

@ Tecum tha: Ein turnier mit solch fokussierter Wertung wäre mir eine Freude!

Gruß
Micha

Gantenbert

Ich finde trotzdem, dass Verletzungsschüsse Minuspunkte geben sollten und dafür das Kill deutlich grösser sein müsste. Kurzum: Was bei einem echten Tier ein Kammerschuss ist, soll auch als Kill bewertet werden. Bring gerne Anatomifolien der verschiedenen Viecher mit.
Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse.<br />K.M.

tecum-tha

Zitat von: tecum-tha am 06.03.11, 03:47
Trefferpunktwertung: (Kill + Aussenkill)=20, Verwundung:-20, Fehlschuss=-10

Muss ich mich hier selbst zitieren???.....

Gantenbert

Werd nicht gleich giftig. Ich hatte das so verstanden, dass Du die eingeprägten Killzonen der Gummitiere meintest.
Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse.<br />K.M.

nikodemus

Vom Jagdgedanken her ist es sinnvoll die Killzonen den anatomischen Gegebenheiten
anzupassen vor  allem weil die eingeprägten Zonen immer nur für einen Schuß aus 90° oder 0° zum Tier gedacht sind.

Die Gefahr das mit Punkten "gespielt wird" um vor zu kommen sehe ich nicht.

Das die Tiere durch den Beschuß mit Jagdklingen so viel schneller kaputt gehen
kann ich auch nicht nachvollziehen ,die letzten 4 Jahre st Ötzen haben das zumindest nicht bestätigt.
Und es gibt nur ganz selten eine Kombination bei welcher die Jagdspitze fliegt wie die combo ......


Wenn ihr so ein Turnier auf die beine stellt ich bin dabei....


Nikodemus


tecum-tha

Das ist immer noch Scheibenschiessen! Es geht nur um eine realistische Wertung! Also kann man auch die eingezeichneten Killzonen der Viecher verwenden. Ob die jetzt 100% korrekt sind ist da Nebensache. Jeder weiss wo die Zonen bei den Viechern sind und weiss deshalb wo er hinschiessen muss. Und viele Viechereien haben inzwischen auch Killzonen fuer Steilschuesse, Winkelschuesse, Frontalschuesse etc. Fakt ist auch, dass der 90 Grad Schuss meist jagdlich auch realistisch ist... Schuesse aus bescheidenen Winkeln sind eben nicht zu stellen, weil mal garnicht jagdlich.
Wie ich oben geschrieben habe: Man schiesst erst Broadheads aus und passt dann die Feldspitze so an, dass die Pfeile gleich fliegen wie der Broadheadpfeil. Bis 40m bemerke ich da bei mir keinen Unterschied....
Und wenn die Ziele jagdlich bis max. 30 yards gestellt werden ist es mir egal, ob Feld oder Jagdspitze....dem Geldbeutel des Turnierausrichters sicherlich nicht.

spelman

Wenn Interesse besteht (und Steinmann nix dagegen hat), würde ich vorschlagen, mal eine Runde mit dieser Wertung auf einem der Parcours beim Neubrunner Treffen zu stecken.
Ich würde den Vorschlag dann als mögliche Aktivität im Thread für das Treffen ankündigen.
Ich würde bis dahin auch ein paar Dutzend Schießzettel anfertigen (oder hast du 'ne Vorlage, Roland?) und zur Verfügung stellen.

Wie ist es? Wer macht mit?
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Nach oben