intuitiv oder instinktiv was denn nun????

Begonnen von alpenueberquerer, 10.01.11, 00:22

Nach unten

Phoenix

Zitat von: alpenueberquerer am 10.01.11, 10:53
@phönix:
falls du mich meinst mit dem auf die palme gehen, dann kann ich nur schreiben, das sich das dann völligst anders liest als das was ich gerade schreibe.
ich glaube das ich hier ziemlich sachlich und emotionslos schreibe und überhaupt nicht auf der palme bin.


Nein dich meinte ich nicht. :)


Die Kritiker von "instinktiv" sagen dann immer, dass Instinkte angeboren sind, was für Bogenschießen ja nicht zutrifft...
Korinthenkacker...  :green:

Netzwanze

Das stimmt jedenfalls mit meiner Wahrnehmung des "intuitiven" Bogenschießens überein:
ZitatDennoch handelt es sich, wenn wir eine Intuition haben, um den Abruf von Informationen, die wir irgendwann über unsere fünf Sinne wahrgenommen und gespeichert haben.


ZitatWer intuitiv sein will, darf sich also keine Gelegenheit geben, über sein Handeln nachzudenken

Stimmt, wer darüber nachdenkt, den Pfeil ins Ziel zu bringen, verliert.

Zitat
schaltete er kurzerhand Staubsauger, Fernseher und Radio in seiner Wohnung ein. Er nahm sich selbst die Möglichkeit, auf seine Spielweise zu achten, und plötzlich gingen ihm die Stücke wie traumwandlerisch von der Hand.

Genau aus diesem Grund darf es am Pflock nicht still sein.



Und bezüglich Wikipedia "instinkt":
Zitat
Diese Bezeichnung wurde in der Verhaltensforschung und der Psychologie jedoch nie eindeutig definiert, sondern von unterschiedlichen Autoren jeweils unterschiedlich verwendet.

Tja, da war doch was.

Zitat
Heute wird er zudem umgangssprachlich oft im übertragenen Sinne für „ein sicheres Gefühl für etwas“ verwendet und bezeichnet

Soso, was stand im Spiegel-Artikel?


Tyrdal

Also ich habe schon Anfänger gesehen die instinktiv zu visieren begannen ...

Bernd

ich stelle mir Instinktiv und Intuitiv so vor:

ein Baby fängt sofort an zu nuckeln wenn man ihm einen Finger oder eine Brust hinhält. Das hat ihm keiner gezeigt, es hat es noch nie gemacht, es macht es einfach. Und es macht es einfach genau richtig. Das ist ein Instinkt. Genauso, wie ein Hund, der noch nie im Wasser war, sofort mit Schwimmbewegungen anfängt, das wär auch ein Instinkt, oder?

Intuitiv wäre für mich, wenn man schon mal etwas gesehen,oder erlebt hat und man lernt daraus, bzw. ändert sein Verhalten aufgrund dieser Tatsache. Zb. ein Bogenschütze schiesst einen Pfeil viel zu tief, ergo, er lernt daraus, setzt diese Tatsache sofort um und hält beim nächstenmal höher an. Und diesen Vorgang merkt er sich und diesen Vorgang setzt sich im Unterbewusstsein ab, so das man beim nächsten Schuss sofort höher anhält, ohne gross drüber nachzudenken. Also wäre für mich Intuitiv etwas erlerntes, gelerntes, was man aber irgendwo im Hirn ablegt und nur in dieser Situation abruft.

Meine Frage wäre jetzt,wieviel Grundinstinkte hat ein Mensch überhaupt?

rabu

Also ich kanns nicht mehr hören!
Natürlich gibt es keine Bogenschiess-Instinkt. Trotzdem heisst es nunmal fast überall "instinktives Bogenschiessen". Na und?

Das weiss hier doch jeder!

Gruss
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Bonsai

I'm not saying I am Batman,
I am just saying that no one has ever seen me and Batman in the same room...

El Torrro

Grundsätzlich!
Wer Themen/Threats nicht mag, muß diese weder lesen oder beantworten!
So mache ich das.
Gibbs Rule 9: "Never go anywhere without a knife."

spelman

Ja, aber es ist trotzdem lustig, dass das Thema immer wieder hochkommt. Das passiert nämlich periodisch, immer wenn genügend Neue da sind, die es noch nicht durch/satt haben und angestoßen immer von Kollegen, die beim letzten Mal nicht alles sagen konnten, was ihnen auf der Zunge lag. :green: :green: (Achtet mal darauf, die meisten teilnehmenden User, die das Thema noch interessiert, sind relativ neu im Forum. Und ich finde das ok. dass die das durchdiskutieren wollen.) 
Aber wers nicht lustig findet kanns ja auch gar nicht ignorieren, gelle...?  :whistle:

LG, Jochen
... und das gute Wetter ist immer links hinter dem Wind!

Bernd

10.01.11, 13:25 #23 Last Edit: 10.01.11, 13:30 by Bernd
Naja,

Torro hat schon irgendwie Recht!

Aber auch wenn man solche Themen zum kotzen findet, braucht man sie nicht durch Kontraproduktive Bemerkungen runterziehen, oder?
Das ist wie in anderenThreads, wo man ewig hört:
"Wenns dich nicht interessiert, du brauchst es ja nicht zu lesen, also halt auch die Klappe wenn du keine Ahnung hast"
Aber die gleichen Leute mischen sich in andere Themen negativ ein ;)

Die andere Seite ist, wie fühlt man oder reagiert selber, wenn man einen Thread eröffnet und dieser dann so niedergemacht wird. Toleranz fängt auch schon mal da an, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, aber darüber hinweg sieht, weils  einfach nicht lohnt sich aufzuregen, bzw. durch seine Beiträge nicht versucht böses Blut zu produzieren.

Leben und leben lassen




Netzwanze


HaraldG

Zitat von: alpenueberquerer am 10.01.11, 00:22
hallo
ich weiß das es vielleicht nervt, aber da es eine gewisse erkenntnisresistenz hier im forum gibt, .......


Ich würde meine Haltung zur im Threadtitel gestellten Frage nicht mit Erkenntnisresistenz beschreiben sondern treffender mit Ignoranz. Ist mir in etwa genauso Wurst wie die Definition eines "traditionellen" Bogenschützen.  :evil: :evil: :evil:

Edit: Einen lachenden Teufel gestrichen; drei sind gerade angemessen! ;-)

stöckchenschubser

ZitatIst mir in etwa genauso Wurst wie die Definition eines "traditionellen" Bogenschützen.     :evil: :evil: :evil:


:tu: :tu: :tu:

In 5000 Jahren wird auch der Visier Compounder mit satellitengestützter Suchautomatik im Pfeil
als traditioneller Bogenschütze gelten  :D

Und wer zum ersten mal einen Bogen in die Hand nimmt, den Pfeil anlegt und zieht hat instintiv den intuitven Vorgang  begonnen  :D

Karly

Prinzipiell ist eine klare Definition der Begrifflichkeit gewünscht. Denn nur so ist es möglich eine Manifestation der Begriffe in einem ordentlichen Rahmen zu bekommen und diese dann als Standard zu definieren.

Ps: Mir geht sowas auch gegen den Strich .. aber ich sehe es ein das es nötig ist.... sehr sogar... um weitere Diskussionen  zu vermeiden.
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

AST

Irgendwie finde ich in dem Artikel im Spiegel auf mich als Bogenshcützen nicht wirklich passend. Schon allein beim Beispiel Hnadball geht es nicht um das gezielte Werfen, sondern um den komplexen Sachverhalt des Spielzuges: Was folgt als nächstes, wer bekommt den Ball, wo muss ich mich hinbewegen......Dieses Erfassen des Spielmoments mit der gedanklichen Umsetzung in reales Handeln kann auf vielfältige Weise erfolgen und es wird beschreiben, wie intuitiv häufiger die "richtige Entscheidung" getroffen wird. Auch bei den anderen Beispielen handelt es sich um Hirnleistungen  komplexen Situaitonen gegenüber, das Entscheidungen "aus dem Bauch heraus" getroffen werden und damit oft richtiger sind, als wohlüberlegte Entscheidungen. Wenn ich im Sinne des Spiegelartikels  "intuitiv" schießen würde, könnte ich bei der Ausführung des Schusses die Konzentration auf den zu treffenden Punkt ausser Acht lassen. Ich gehe an den Abschußpunkt, schaue mir das Ziel an, schliesse die Augen und schieße intuitiv ins Ziel....???

Aus einem anderen Thread (vermindert um ein provokantes Wort, alternatives Wort rot markiert) "Ich ziele immer deutlich vor dem Ankern, denn ich positioniere mich, konzentriere mich auf den Punkt, den ich treffen möchte und dann ziehe ich den Bogen aus, während ich den Bogenarm hebe. Meine angeborene und durch Erfahrung geschulte Auge/Hand Koordination stoppt die Hebebewegung automatisch, ohne dass ich darüber irgendwie nachdenke oder drauf achte (die Konzentration ist nach wie vor auf dem Zielpunkt). In der Regel ist die Endstellung des Bogenarmes mit 2/3 des Auszuges erreicht. Ich ziehe den Bogen weiter bis zum Ankerpunkt im Mundwinkel und löse reflexartig, wenn ich den Ankerpunkt erreicht habe. " Ganz wichtig dabei ist eben die Hand-Auge Koordination, die lässt mich genau dorthin schießen, wo ich hinschaue. Ich muss keine Entscheidung treffen was zu tun ist, sondern schauen und Schußabfolge ausführen.
Da gibt es deutliche Parallelen zum Werfen mit Steinen oder Bällen: Konzentration auf den zu treffenden Punkt und Ausführung des gewohnten (automatischen) Bewegungsablaufes. In den Sportwissenschaften werden diese automatischen Bewegungsabläufe auch unterschiedlich bezeichnet:
mal als instinkitv, mal als intuitiv. Bei beiden Begriffen gibt es laut Wiki, oder diversen Fremdwörterbüchern Überschneidungen in ihrer Bedeutung. Oft wird als ein Synonym für Instinkt die Intuition genannt. Die angeführten Bedeutungen sind unter anderem weiterhin : „automatisch“, „gewohnheitsgemäß“, „unterbewußt“, „mechanisch“, „gedankenlos“ .
Der Spiegelartikel zeigt nur eine Seite der Medaille. Interessant wäre vielleicht noch ein Artikel über "Instinkives Handeln".......
Asbell beschreibt in seinen Büchern sehr gut den Schießstil des instinktiven Bogenschießens. Ich persönlich halte mich In diesem Fall an Fachlektüre über meine Sportart und nenne es weiter "instinktives Bogenschießen" oder "instinctive Archery". Das sind dann Begriffe die von anderen Bogenschützen unmissverständlich verstanden werden und nicht zu Verwirrung führen. Im deutschen Sprachraum kann man auch getrost beide Begriffe "intuitiv" sowie "instinktiv" verwenden, denn es gibt deutliche Überschneidungen dieser Begriffe!



stöckchenschubser

Man versucht mal wieder komplexe Handlungen und Aktionen der menschlichen Psyche in Schubladen zu pressen
und namentlich zu archivieren, was naturgemäß nicht funtionieren kann.
Ich glaube beide Begriffe, bzw. auslösende und ausgelöste Aktionen sind so eng miteinander verbunden
dass eine Trennung gar nicht möglich ist, eine Aktion durchaus mit beiden Begriffen betitelt werden kann.

Bei einer Gefahrenlage nimmt man die Arme hoch um Kopf und Gesicht zu schützen, nimmt man jetzt instinktiv
die Arme hoch und schützt intuitiv den Kopf oder reißt man intuitiv die Arme hoch weil man instintiv weiß dass
man so den Kopf schützen kann?

Des Rätstels Lösung, lasst uns eine Eingabe bei den zuständigen Verbänden machen, dann wird´s per Dekret geregelt und
wir armen Stöckchenbieger wissen dann auch endlich nach welch spirituellen und psychischen Regeln wir zu schießen haben.  :wow:

Nach oben