Mittels Sehnenschatten zielen ?

Begonnen von Conyne, 20.05.07, 23:36

Conyne

20.05.07, 23:36 Last Edit: 20.05.07, 23:53 by Conyne
Moin Zusammen,

ich höre manchmal von der Zieltechnik "über oder mit Hilfe des Sehnenschattens" zielen. Was verbirgt sich hinter dieser Technik?
Leider habe ich dazu nichts weiter erfahren, als dass die "unscharfe"  Sehne vor dem Auge liegt und beim Zielen in der Mitte des Bogens liegen soll.

Gruß

Alex

Atheos

21.05.07, 10:14 #1 Last Edit: 21.05.07, 10:32 by Atheos
Hallo,

soviel ich weiß, ist das nur ein weiterer Referenzpunkt den FITA-Schützen benötigen.

Zur Erklärung ein Zitat von John C. Williams, Lehrbuch des Bogensports, Weinmann-Verlag:

"Bringe dein Auge in Linie mit der Sehne und schaue auf beiden Seiten um den stark verschwommenen Sehnenschatten herum (auch sie wird sehr unscharf sein)."


Der Sehnenschatten liegt hier wohl nicht in der Mitte des Bogens, sondern der Zielvorrichtung (Visier, Spitze, ..., Scheibenmitte). Das sie in Bogenmitte liegt kann natürlich durch den Centerschnitt des Bogens möglich sein, ist hier aber wohl eher nicht das Hauptkriterium.

Kann aber auch anders sein, weil das hab ich nach "sehr kurzem" Googlen im Net gefunden:

Sehnenschatten:

    * Der Sehnenschatten soll an der Kante des Bogenfensters entlang verlaufen.
    * Zum Einrichten des Sehnenschattens wird der Kopf nur gekippt, nicht gedreht!



Sportclub-Ludwigsburg
LG, Atheos
Das Bogenschießen war so einfach, bevor wir alle anfingen nachzulesen, wie wir es tun sollen.

frei nach Ben Wyld

Pochifiore

Meint "Schatten" eigentlich den wirklichen Schatten, den ein Gegenstand (die Sehne) wirft? aber wenn ja, so ist das doch sehr von der Tageszeit und Richtung abhängig? :?:

Conyne

Danke Atheos für die Erklärung

@Pochifore: ich denke, dass es Sehnenschatten heißt, weil man die Sehne nur verschwommen wahrnimmt. Sonst wäre es wohl ziemlich  kompliziert, wenn man auf Licht von hinten angewiesen wäre.
Ein Kurschatten hat ja auch nichts mit Licht zu tun  :rolleyes:  ;)

Ich werde es beim nächsten Schießen mal ausprobieren, wie sich die Sehne vor meinem Auge darstellt und ob es was nützt die Sehne mit dem Pfeil oder der Bogenmitte in eine Flucht zu bringen.

Gruss

Alex

Esteban

Hallo Alex,

der Sehnenschatten entspricht der Kimme beim Gewehr/Pistolenschiessen. Der "Schatten" fällt aber nur auf, wenn Du mit Kinnanker schiesst. Also Sehne an der Nasenspitze angelegt und Kinn auf der Ankerplatte des Tabs.  Bei einem seitlichen Anker am Gesicht ist der Sehnenschatten nicht sichtbar - zumindest nicht bei mir . Dann werden "Kisser" ( Markierungen auf der Sehne, die am, Mundwinkel angelegt werden) verwendet, um immer die gleiche Lage  von Sehne, Nockpunkt und Auge zum Korn hinzubekommen.

Ist aber alles nur beim Visier- und beim Systemschiessen nötig.


Gruß

Esteban
No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

norbert schliebener

Man sieht die Sehne mehr schemenhaft.  Aber Sehnenschemen würde nicht klingen :)

windling

Zitat von: norbert schliebener am 22.05.07, 16:45
Man sieht die Sehne mehr schemenhaft.  Aber Sehnenschemen würde nicht klingen :)


ein knaller  :tu:
nobbi du bist immer wieder für eine erleuchtung gut.
grüssle
Come on fire,
light my baby.
- altes pakistanisches Sprichwort -

Conyne

So wie sich das liest Esteban, braucht man den Sehenschatten nicht für das instinktive Schießen.

Wie auch immer, erstmal vielen Dank für die Antworten und ich werde weiter experimentieren.

Gruss

Alex

Greenhorn

Hi, hier Greenhorn.

Wenn du "Probleme" hast mit der seitlichen Trefferlage (mal stecken die Pfeile links, mal rechts) dann könnte dir der Sehnenschatten helfen diese in den Griff zu bekommen.
Wenn du dich als "nicht-System" Schütze definierst wird dir der Sehnenschatten nicht "viel" helfen.

Aber probieren geht bekanntlich über ... gute Ratschläge geben ...  :D

Greenhorn

Nach oben