ellbogen knickt ein!

Begonnen von Eibenmann, 10.05.07, 22:33

Nach unten

Eibenmann

hallo liebe leute,
ich habe folgendes problem: immer beim schiessen mit bögen über 70# knicke ich nach etwa 3 sekunden halten mit dem ellbogen ein. weiss jemand von euch, wie man dem sinnvoll entgegenwirken kann? (training) wäre euch herzlich dankbar. anbei ein foto, ich ziehe den bogen bis auf  80# aus.
herzliche grüsse
kevin

achja, bitte nicht wieder die zuggewichts-diskussionen... danke.  ;)

shantam

wasch mich,aber mach mich nicht nass.
shantam

windling

Zitat von: shantam am 10.05.07, 23:00
wasch mich,aber mach mich nicht nass.
shantam


und wenn du ihn wäscht, vergesse auch den kleinen shantam nicht. der will auch sauber werden  ;) :green:

aber zurück on topic: ich würde primär erst mal eine andere technik und mit mundanker schiessen. denn dein system ist so ziemlich instabil. vielleicht legt sich auch dann der knickellenbogen.
grüssle
Come on fire,
light my baby.
- altes pakistanisches Sprichwort -

comix

ich als inscheniör würde sagen
der motor passt aber das gestell ist zu schwach
bzw. materialübermüdung bei zu langer beslastung

langsam machen würd ich sagen... auch wenn dus nicht hören willst...
ich weiss schon... aber dein körper scheint dir hier ein zeichen zu geben
mach dich nicht unglücklich mein gutster



Karly

Es istdas Vorrecht der Jugend übermütig zu sein !  Aber Übermut tut selten gut !!
Kidy auch wenn Du es nicht gerne hörst....  Nach Fest kommt ab !   Tue Dir selber einen Gefallen und lass es sein.

Das war jetzt mein Letzter Gutgemeinte Post zu dem Thema ....
Was 99% der sogenannten Tierschützer betreiben ist einfach nur das ausleben einer unbehandelten Geisteskrankheit!

Nordjagd

  :evil:Ich hätte da noch einen 120# zu verkaufen......

Martin Dabidabidu

ZitatIch hätte da noch einen 120# zu verkaufen.....


Hmmm, dann hätte er ihn aber bei dem Knickarm an der Nase.

Eiben"mann", kannst du Shantam geistig folgen, verstehst du was er gemeint hat?

Und ohne sorry, er hat recht.

Also wundere dich weiter wenn dein Körper nachgibt weil der Bogen stärker ist.

Steinmann

@ Eibe - nein es wird keine Zuggewichtsdiskussion geben nur einen Vergleich

Als ich das letzte Mal mit gut 100 kg auf dem Rücken die Treppe hochgegangen bin knickte ich bei der 30. Stufe mit den Beinen weg. Wieso knicken mir die Beine nun ein? Versuche einfach mal neutral und emotionslos an die Frage ran zugehen. Bei halbwegs eutraler Betrachtung kannst Du die Frage zurücknehmen und sie Dir selbst beantworten.
Ohne eine Diskussion anfangen zu wollen - bringt ehe nichts da es hier nichts zu diskutieren gibt. Der Bogen ist zu stark und Du versaust Dir Deinen Stil und deinen Körper. Baue Deinen Körper langsam für die Leistung auf und schieße dann den Bogen. Dann knickst Du auch nicht mehr ein. Aber Dein Bogen ist nicht zu stark ( da hast Du schon Recht ) - dein Körper ist zu schwach dafür. Und genau das ist auf deinem Bild deutlich zu sehen.
Durch eine Minute Ärger gehen sechzig wertvolle Sekunden Freude im Leben verloren.

Donizetti

Hi Eibe ......

nein, keine Zuggewichtsdiskussion von mir. Einfach ein Anleitung zur Selbsthilfe.

Ich schaue mir das Bild an und sehe ein rießiges Dreieck.
Der Bogen kippt nach oben (liegt nicht am ellbogenknick, sondern am geknickten Handgelenk),
die Schulterlinie schaut nach unten. Der Ellbogen kann nur nach unten weg, da das handgelenk der
Bogenhand nicht stabil ist.

Weder die Bogenhand noch die der Bogenposition passen zur (angenommenen) Zielrichtung.
Aus meiner Sicht ein äußerst instabiles System mit zuvielen Variablen.
Der Auszug hinter den Mundwinkel fördert noch die Instabilität.
Um es auf den Punkt zu bringen:
Ich sehe leider keinen Fixpunkt in Deinem Stil, der erlauben würde, etwas zu
korrigieren, da zu viele Parameter Einfluß nehmen.

Ich würde empfehlen erst einmal mit einem Besenstil oder einer Latte
die gewünschte Position und Haltung zu suchen (höre auf den Körper und Dein Gefühl).
und stell ein foto rein (nicht zum Auslachen, zur Beurteilung!!!)
Ich rate DRINGEST zum Anker im Mundwinkel,  oder einem anderen FESTEN Bezugspunkt
in der vorderen Gesichtshälfte. Das kann auch der Wangenknochen sein an dem das Daumengelenk
immer gleich anliegt.
Mach ein Foto davon und versuche mit einem sehr schwachen Bogen exakt diese Haltung nach
zu vollziehen. Lass Dich dabei fotographieren und vergleiche das Ergebnis.
Mach ruhig mehrere Versuche solange bis auf den Fotos (dank IT heute kein Problem ;) )
in einer Fünfer-Folge exakt die gleiche Haltung abgebildet ist. Also quasi Stabilität in Haltung und
Ablauf eingetreten ist.

Dann nimm den gleichen Bogen wie oben und versuchs nochmal.
Die Bewegung hast Du drin. Also MUSS es jetzt auch mit dem Bogen klappen.
Mach's ruhig auch mehrfach. bis sie alle dieselbe Haltung abbilden.

Danach berichte bitte über das Ergebnis. Und berichte bitte auch, was Du denkst was falsch ist.
Oder wo Du den Fehler im System siehst.

Meine persönliche Meinung ist hier:
Das Handgelenk kann dem Druck nicht standhalten, der Arm versucht es zu kompensieren und
nimmt automatisch eine Schonhaltung ein, was zu einem Abknicken des Ellbogens führt.
Eine überstrecktes Handgelenk ist für Verletzungen extrem anfällig (Versuch: Handgelenk abknicken und dann
eine leise (bitte nur sehr leicht!!!) Drehbewegung (außenrichtung) mit Druck zum Körper hin. Du wirst
im Arm die Sehne bis zur Schulter spüren, die Schulter "macht zu". Der Arm kann sich nicht dem Schmerz
entziehen und wird versuchen durch Flucht nach "unten" einem Krampf vorzubeugen. Die Schulter wird sich heben.
Und Du wirst keine Chance haben diesem System zu entfliehen (es ist ein Reflex)

Raten werde ich Dir nichts. Das tun andere. Ich fordere Dich nur auf: Versuchs oben wie beschrieben und
beurteile Dich (vorurteilsfrei!)

zentaur

Zitat von: Steinmann am 11.05.07, 00:09
..... Aber Dein Bogen ist nicht zu stark ( da hast Du schon Recht ) - dein Körper ist zu schwach dafür. Und genau das ist auf deinem Bild deutlich zu sehen.



genau.  und irgendwann zerreisst es dich und du wirst nie mehr schiessen können.
ich appelliere hier nochmals an dich:

REDUZIERE DAS ZUGGEWICHT!  UND ZWAR SCHNELL!
oder du wirst es spätestens in 3 jahren bereuen, dass du es nicht getan hast.
50# bis max. 55# würde ich sagen.  reicht vollkommen.


du hattest in einem anderen thema mal gesagt, dass du sehr kräftig gebaut bist und bögen in dieser stärke kein problem
für dich sind.
sorry.  aber wenn ich mir das bild so anschaue, dann muss ich dir da entschieden wiedersprechen.
dein körper ist nicht kräftig genug für derartige zuggewichte.
schau dir steinmann an.  der könnte sowas von seiner körperlichen statur her.
du nicht. zumindest nicht mehr lange.

auch wenn es dich nervt.  aber es schmerzt mich zu sehen, wie sich ein junger mensch kaputt macht und in sein verderben rennt,
nur weil er beratungsresistent ist.

so.
mehr werde ich dazu nicht mehr sagen.
aber dein körper gibt dir jetzt schon ein zeichen und das solltest du verdammt noch mal ernst nehmen.
wenn nicht:  vamos a ver.

aber jammer dann bloss nicht rum wenn's irgendwann wehtut und du -wenn du glück hast- nur noch 30# schiessen kannnst

daritter

11.05.07, 11:18 #10 Last Edit: 11.05.07, 11:25 by daritter
Und wenn du partout soviel schießen willst: Geh in ein Fitnessstudio deiner Wahl und sag ihnen, dass du schleunigst Krafttraining für die obere Schulterpartie/Rücken und den Trizeps haben willst.
Deine Unterarmmuskulatur wird automatisch durchs halten vom Gewicht mittrainiert.

Ein paar Steroide sollten auch Wunder wirken.

Deine Gelenke gehen trotzdem hopps, aber dein Ellbogen wird erst einknicken, wenn dein Gelenk so arg schmerzt, dass die Muskeln aus Prinzip die Arbeit verweigern (hatte ich schon am Knie, ist lustig wenn man einfach so hinfällt weil die Muskulatur sich weigert). Damit solltest du noch eine Zeit schießen können.

Evtl. solltest du dir noch so ne feste Gelenks-schiene besorgen, die nimmt evtl. etwas Druck aus dem Gelenk, damit sollte es noch länger gehen, vielleicht sogar lange genug bis die Japaner ihr Exoskelett serienreif haben.

PS: Ja, ist vielleicht ein wenig übertrieben ... aber nur ein wenig :weird:

Negley

Eibenmann,

falls es hier nur um Rekordversuche geht musst Dich halt langsam hochtrainieren - aber Vorsicht!!

Andererseits, wenn ich Dein Bild betrachte, würde ich auch einen vernünftigen Mundanker empfehlen - Dein Auszug verkürzt sich dann, Du hast weniger zu Ziehen - UND: Du bekommst ein "Alignment", einen Bezug von Auge zu Pfeil, das Treffen wird zu 80% besser.

Ein kurzer Auszug hat eigentlich nur Vorteile...

Esteban

Zitat von: Eibenmann am 10.05.07, 22:33

ich habe folgendes problem: immer beim schiessen mit bögen über 70# knicke ich nach etwa 3 sekunden halten mit dem ellbogen ein. weiss jemand von euch, wie man dem sinnvoll entgegenwirken kann? (training) wäre euch herzlich dankbar.


Training auf alle Fälle. Aber weniger die Muskeln sondern mach was dass v.a. die Sehenansätze stärkt.

Die hinken nämlich in der Entwicklung immer hinter den Muskeln her. Und wenn die mal einen Schaden haben dauert es.

Ich bin einer von den "glücklichen" die wieder 30 lb halten können. Ich hoffe ich kann eines Tages wieder mehr auflegen.

Und dann warte mit der vollen Belastung noch, bis Du ausgewachsen bist. Deine Knochen und Gelenke sind jetzt noch einigermassen formbar und passen sich der Belastungsrichtung an. Bei den "alten Säcken" ist es halt starr und entzündet sich bei Fehlbelastung erst einmal.

Schau mal im Netz nach "archer's brain und archer's shoulder", da gibt es ein paar schöne Artikel zum Grundverständnis. Und geh mal zu einem Orthopäden.

Überleg Dir auch mal, wozu Du das Zuggewicht brauchst. Willst Du irgendjemand imponieren ? Das kannst Du mit richtig treffen besser, als mit reinem Zugewicht, das nur Dich beherrscht.

Gruß

Esteban

No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

Jaberwok

Also ich denke das Problem läßt sich mit einem Flacheisen und ein paar Spaxschrauben auf einfache Art und Weise lösen  :whistle:

Das erinnert mich an einen Schützenkollegen. Der hat sich ein Jagdgewehr im Kaliber .500 Nitroexpress gekauft - inkl. 100 Schuß Munition. Das war jetzt vor 5 Jahren. Er hat sich beim 1. Schuß die Brille in die Augenhöhle geballert und den Brauenbogen blutig geschlagen beim 2. Schuß ein Riesen-Hämathom an der Schulter zugezogen (gemuckt - Gewehr nicht richtig in die Schulter gezogen). Jetzt hat er noch 98 Patronen und keinen Bock mehr  :tu:

Held der Arbeit halt.

Ich finde der Shantam hat schon recht.
Der Pfad der Aufrechten: Lernen durch Schmerz - Motivation durch Entsetzen.


Bildcher findet man hier: http://picasaweb.google.de/fa.jaberwok

arnold

@ eibenmann , siehst ja nicht so aus, als könntest du 80 lbs Bögen schießen...  :weird:
Ich schieße nur mit angewinkelten Ellebogen. :-p  aber nur 45 lbs
Ich stehe mit beiden Beinen am Boden und schieße durch die Grasnarbe
http://www.traditionell-3dmaster.de/

Nach oben