Auswirkung von zu hohem oder zu niedrigem Ellenbogen...

Begonnen von Sebulon, 06.02.07, 18:06

Sebulon

Hab grad eben ne Runde auf die Einschießscheibe im Garten geballert (20-24m) :eek:
anstatt meiner schönen Blumenstraußgruppierung im Bierdeckel pflanzt sich das Pfeilbüschel rechts oben in die Ecke der Scheibe ...
schön zusammen, aber doof rechts und hoch....
in der Kontrolle meiner Schießhaltung ist mir aufgefallen das der Ellenbogen der Zughand sehr niedrig war (ich wollte volle Rückenspannung), heißt das Release ging bei mir nach links unten und der Schuss nach rechts oben .... stimmt ihr mir zu?  Ach so bin "Linkshandgummitierkiller"

Wat sagt euer Ellenbogen? 8) Isch weiß wenn man nixx spürt ist suppa! ;)
"Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr."

earlybird

Wenn ich den Ellbogen zu weit unten habe, wird mein Release unsauber. Äußert sich bei mir darin, dass die Pfeile langsamer werden manchmal nach rechts oder links ausschlagen.

Sebulon

Und ein zu hoher Ellenbogen bringt das Nock unter Druck und der Pfeil "tanzt" ebenfalls ? Ich hatte bis jetzt gedacht das ein niedriger Ellenbogen zu keinen großen Problemen führt ... scheint anders zu sein... Gibts da so eine Art magisches Dreieck? Asbell beschreibt ja Unterschiede im Langbogen und Recurve Ellenbogen, er versucht alles auf Linie zu bringen, hmmm .... ich weiß das das ne individuelle Kiste ist. Tja probieren geht in diesem Fall über studieren...
"Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr."

earlybird

Mit zu hohem Ellenbogen hab ich keine Probleme. Da die Position der Hand zum Bogen/Sehne und die Position des Ellbogens ja nicht unbedingt was miteinander zu tun haben, kann ich mir vorstellen dass es eine individuelle Sache ist.

Atheos

Von den möglichen Verspannungen her, ist es sicher besser mit geradem Ellenbogen zu schießen. So wird auch sichergestellt, dass die Rückenmuskulatur die Hauptarbeit erledigt, aber ich persönlich fühle mich auch wohler, wenn ich mit etwas überhöhtem Ellenbogen schieße.
Tiefer Ellenbogen führt meinen Beobachtungen nach zu verkrampfteren Schussabläufen, vermutlich, weil andere Muskelgruppen (hauptsächlich der Bizeps), je nach Tiefe des Ellenbogens, mehr und mehr beginnen die Arbeit der Rückenmuskulatur zu übernehmen, und man nicht mehr die richtige Rücken-Muskelspannung erreicht.

LG, A.
Das Bogenschießen war so einfach, bevor wir alle anfingen nachzulesen, wie wir es tun sollen.

frei nach Ben Wyld



Sebulon

Hey so schießt meine Tochter ... Brustanker und übern Daumen und das mit 3 Lenzen... Vielleicht sollt ichs auch so machen :weird:
"Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr."

benzi

Es stimmt natürlich dass Ishi den Ihr auf dem Foto seht von niemandem korrigiert wurde, es stimmt aber auch, dass er sich mit diesem Stil über einen langen Zeitraum erfolgreich von der Bogenjagd ernähren konnte.

Was lerne ich daraus? Viele Stile führen zum Ziel!  :tu:

liebe Grüße benzi

Sebulon

gestern abend hab ich mal den Ellenbogen rauf genommen, nicht viel, nur einen Hauch und mich darauf konzentriert... die Treffer lagen ganz gut, nach der dritten Serie hab ich  aber wieder 3 rausgerissen ... ich werds mal weiterbeobachten, denke aber dass es ein durch den Ellenbogen verursachtes unsauberes Release ist... danke schon mal für die Infos!
"Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr."

earlybird

Ja, kenne den ollen Indianer ja auch. War bloß Spaß. Das mit dem Brustanker ist gar nicht schlecht. Geht nicht so auf die Schultern.  ;)

Atheos

Zitat von: benzi am 07.02.07, 14:38
Es stimmt natürlich dass Ishi den Ihr auf dem Foto seht von niemandem korrigiert wurde, es stimmt aber auch, dass er sich mit diesem Stil über einen langen Zeitraum erfolgreich von der Bogenjagd ernähren konnte.

Was lerne ich daraus? Viele Stile führen zum Ziel!  :tu:

liebe Grüße benzi


Und wenn er am Anfang des 20. Jahrhunderts nicht den Weißen in die Hände gefallen wäre, hätt ers noch eine Zeit lang länger können.

LG, A.
Das Bogenschießen war so einfach, bevor wir alle anfingen nachzulesen, wie wir es tun sollen.

frei nach Ben Wyld

Esteban


[/quote]

Und wenn er am Anfang des 20. Jahrhunderts nicht den Weißen in die Hände gefallen wäre, hätt ers noch eine Zeit lang länger können.

LG, A.
[/quote]

Nicht unbedingt. Als er aufgegriffen wurde, war er abgemagert und fast verhungert. Hat ihm aber auch nur ein paar Jahre gebracht, dann ist er an TB gestorben.

Das ganze ist in dem Buch "Der erste Amerikaner" im Anhang beschrieben.

Gruß

Esteban
No captain can do very wrong, if he places his ship alongside that of the enemy ( Horatio Nelson, Battle of Abukir, 1798)

Atheos


Hallo,

dein zitiertes Buch kenne ich leider nicht,
aber das Ishi abgemagert und vielleicht am Verhungern war,
war ebenfalls die Schuld der Weißen!

http://de.wikipedia.org/wiki/Ishi

LG, A.
Das Bogenschießen war so einfach, bevor wir alle anfingen nachzulesen, wie wir es tun sollen.

frei nach Ben Wyld

Nach oben